Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg

Ferdinandstraße

Unser Gemeindezentrum in der Altstadt

Der jetzige Kirchbau ersetzte den Kirchsaal Raboisen und die 1857 eingeweihte, aber im letzten Krieg zerstörte zweitürmige Kirche. Er wurde, geplant vom rheinischen Architekten Rudolf Esch, mit Hilfe von Spendengeldern aus der Gemeinde erbaut und 1965 eingeweiht. Ein zweiter Bauabschnitt (Gemeindesaal) konnte aus finanziellen Gründen nicht mehr verwirklicht werden. Das Gebäude zwischen Raboisen und Ferdinandstraße ist umgeben von Bürogebäuden und steht auf mächtigen Betonpfählen.

2011 wurde neben einer Gebäudesanierung die lange gewünschte Erweiterung des Gemeindezentrums fertiggestellt, verbunden mit der Neugestaltung der Außenfront. Durch eine Glasfassade im Erdgeschoss wurde Raum für einen Gemeindesaal geschaffen, verbunden mit einer Küche und einem großen Jugendraum. In dem neu geschaffenen Gemeindesaal und dem großzügigen Eingangsbereich findet jeden Samstag ein „Frühstück für alle“ statt.

Über dem Jugendraum konnte im Obergeschoss ein Raum für Konfirmanden, Kindergottesdienste und andere Veranstaltungen errichtet werden. Kirchenkanzlei und Seminarräume sind ebenfalls im Obergeschoss untergebracht.

Außerdem beherbergt das Gebäude im Obergeschoss neben dem Gottesdienstraum ein großes helles Foyer, in dem sich die Gemeinde nach dem Gottesdienst zum Kirchkaffee versammelt. Einziger Schmuck im Kirchraum sind die in der Fachwelt beachteten Fenster von Helmut Lander. Die im Halbkreis sitzende Gemeinde blickt auf Kanzel, Führer-Orgel, Abendmahlstisch und Taufstein. Die holzvertäfelte Decke spannt sich wie ein Zeltdach aus und erinnert die versammelte Gemeinde daran, dass sie das wandernde Gottesvolk ist, das hier keine bleibende Statt hat, sondern die zukünftige sucht.

Besonders eindrucksvoll ist die neue Glasfassade im Erdgeschoss, die den Besucher und die vorbeigehenden Passanten mit dem Text der Zehn Gebote in sechs Sprachen zum Nachdenken anregt. Die semitransparente Gestaltung durch die Künstler Michael Lönne und Jörn Neumann aus Paderborn lassen Gemeindeaktivitäten sichtbar werden.

Adresse
Ferdinandstraße 21
20095 Hamburg

JungfernstiegAnfahrt mit dem HVV planen

© OpenStreetMap-Mitwirkende (Lizenz)


  1. Januar 2020
    31
    1. bis Schlittschuhlaufen in den Wallanlagen (C. Wulftange/Teamer) – Ferdinandstraße
  2. Februar 2020
    02
    1. Familiengottesdienst – Ferdinandstraße

      anschließend gemeinsames Essen und Waffelbacken

  3. 04
    1. Atemarbeit nach Middendorf (T. Raape) – Ferdinandstraße
  4. 09
    1. Gottesdienst mit Abendmahl (R. Kuhn) – Palmaille
  5. 15
    1. bis A-Teamer Treffen für alle „Alten+neuen Hasen“ (C. Wulftange) – Ferdinandstraße
    2. bis „Gegenwart trifft Vergangenheit!“ (R. Kuhn/C. Wulftange) – Ferdinandstraße

      Besondere Begegnung mit Konfirmanden und Jugend

  6. 16
    1. Besonderer Gottesdienst (T. Raape/U. Litschel) – Ferdinandstraße
  7. 17
    1. Bibelgesprächskreis (U. Litschel) – Ferdinandstraße
  8. 19
    1. Gemeindenachmittag (T. Raape) – Ferdinandstraße
  9. 20
    1. Bücherwurm (R. Kuhn) – Ferdinandstraße
  10. März 2020
    01
    1. Familiengottesdienst – Ferdinandstraße

      anschließend gemeinsames Essen und Waffelbacken

  11. 03
    1. Atemarbeit nach Middendorf (T. Raape) – Ferdinandstraße
  12. 09
    1. bis Buntes Ferienprogramm ab 6 Jahren (C. Wulftange) – Ferdinandstraße

      u.a. Kegeln, Kochen…  Genauere Infos und Anmeldeflyer folgen!

  13. 15
    1. Gottesdienst (R.Kuhn) – Ferdinandstraße
  14. 19
    1. Bücherwurm (R. Kuhn) – Ferdinandstraße
  15. 23
    1. Bibelgesprächskreis (U. Litschel) – Ferdinandstraße
  16. 25
    1. Gemeindenachmittag (T. Raape) – Ferdinandstraße
  17. 29
    1. Passionsgottesdienst zum Mitsingen (U. Litschel/D. Lübking) – Ferdinandstraße

      mit Chorälen und Orgelwerken von Johann Sebastian Bach

      Mehr Informationen

  18. April 2020
    04
    1. bis A-Teamer Treffen für alle „alten + neuen Hasen“ (A. Kroll) – Ferdinandstraße

      Planung Familiengottesdienst