Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg

Andacht aus dem Gemeindezentrum Palmaille (Sonntag, 29.März 2020)


Ein musikalischer Gruß aus der Palmaille


Absage aller Veranstaltungen bis Ende April

Natürlich haben Sie es schon in den Nachrichten gehört oder in der Zeitung gelesen: Als Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Epidemie sind seit Mitte März in Hamburg alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen untersagt – unabhängig von der Teilnehmerzahl. Diese Allgemeinverfügung des Senats gilt zunächst bis einschließlich 30. April 2020.

Aus diesem Grunde müssen leider auch alle unsere Veranstaltungen einschließlich der Gottesdienste ausfallen. Wie es ab Mai weitergeht, war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Wir hoffen sehr, dass wir in absehbarer Zeit wieder zu einem normalen Gemeindeleben zurückkehren können.

Unsere Website wird laufend aktualisiert. Unter www.erk-hamburg.de/Termine finden Sie Informationen zu den Veranstaltungen, unter www.erk-hamburg.de/Aktuelles finden Sie allgemeine Hinweise. Darüber hinaus stehen die MitarbeiterInnen in der Kanzlei sowie die Pastores Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Mareike Budack, Präses des Kirchenrats


Wir leben in turbulenten Zeiten – und wie wir (re-) agieren wollen

Wir Pastor*innen und die Vikarin wollen unser Bestes geben mit Ihnen in Kontakt zu bleiben, Wege zu finden, der Vereinzelung entgegenzutreten und uns mit Gottes Wort zu ermutigen.
Sie möchten besucht werden? Sie möchten mit uns sprechen? Wir sind für Sie da. Rufen Sie uns an.
Aktuell suchen wir nach Möglichkeiten, Sie über unsere Website und auf dem Postweg mit Andachten und/oder Videobotschaften zu begleiten. Gerade für die Ostertage suchen wir nach einer Form gemeinsam Gottesdienst zu feiern – räumlich getrennt und doch verbunden (Infos auf der Website und durch email/Post).

Die Ehrenamtlichen beim „Frühstück für alle gehören“ zum großen Teil zur Risikogruppe der Älteren. Evtl. finden sich Jüngere, die Lust haben, bei diesen Frühstücken mitzuhelfen.
Haben Sie noch Anregungen und Ideen, wie Sie sich einbringen können? Dann melden Sie sich bei uns. Wir alle müssen erst entwickeln und ausprobieren, was zur Zeit möglich und hilfreich ist.

Darüber hinaus gibt es zur Zeit im Internet viele neue und kreative kichliche und spitituelle Angebote. Gehen Sie auf Entdeckungsreise.

Ulrike Litschel, Reiner Kuhn, Friederike Schmid (Vikarin) und Thomas Raape


Gottesdienst zum (Nach-)Hören vom Sonntag Lätare, 22. März 2020

Liturgin: Ulrike Krumm (Ältestenpredigerin)
Flötistin: Barbara Martensen

Lieder:
Evangelisches Gesangbuch 171 (Bewahre uns Gott),
Evangelisches Gesangbuch  369 (Wer nur den lieben Gott läßt walten)
Evangelisches Gesangbuch 600 (Meine engen Grenzen)

Texte:
Psalmlesung: Psalm 30
Predigttext: Galaterbrief 1, u. 13-19


Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie

Liebe Gemeindeglieder,

aufgrund der verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie sehen wir uns auch als Kirche gezwungen, darauf zu reagieren. Bei einem Krisentreffen wurden am Freitag, dem 13. März, folgende Entscheidungen getroffen, die vorerst bis Ostern gelten:

  1. Einrichtung eines Krisenstabs unter der Leitung von Dr. Mareike Budack (Präses)
  2. Fortführung der Gottesdienste unter Einhaltung allgemeiner Vorsichtsmaßnahmen: kein Händeschütteln oder Umarmen, Abstandhalten im Kirchraum, kein Abendmahl (Kasualien sollen, wenn möglich, verschoben werden; andernfalls soll die Durchführung im kleinem Kreis erfolgen.)
  3. Fortführung des Frühstücks für alle – allerdings wird kein Frühstück in den Räumen der Kirche serviert, sondern es werden Frühstückspakete ausgegeben; dies wurde bereits erfolgreich praktiziert
  4. Aussetzen des Konfirmandenunterrichts – dies betrifft auch den Gottesdienst am Gründonnerstag abends
  5. Absage aller weiteren Veranstaltungen für die Gemeinde bis Ostern („Bücherwurm“, „Leseratten“, Gemeindenachmittage, Kino, Chorprojekt, Gesprächskreise etc.)
  6. Kirchenratssitzungen: Grundsätzlich muss und soll der Kirchenbetrieb weitergeführt werden, was auch Entscheidungen des Kirchenrats erforderlich macht. In welchem Rahmen die nächsten Kirchenratssitzungen stattfinden, wird kurzfristig nach Sachlage entschieden.
  7. Die Vermietung von Gemeinderäumen wird vorerst weitergeführt und die Durchführung der Veranstaltungen in die Entscheidung der Mieter gelegt. Bei Absage von Veranstaltungen durch die Mieter gelten die üblichen Stornierungsbedingungen.
  8. Der Geschäftsbetrieb in der Kanzlei läuft wie gewohnt weiter.

Je nach aktueller Sachlage können weitere Maßnahmen erforderlich werden, über die wir auf unserer Website informieren. Ferner stehen Ihnen die KanzleimitarbeiterInnen (kanzlei@erk-hamburg.de) bei Fragen zu Veranstaltungen zur Verfügung.

Ich bitte Sie um Verständnis für diese Maßnahmen und hoffe, dass wir absehbar wieder zu einem normalen Gemeindeleben zurückkehren können.

Dr. Mareike Budack
Präses


Kein Klassiker – selten erzählte Geschichten aus der Bibel

Unter der Überschrift „Kein Klassiker“ präsentiert die Deutsche Bibelgesellschaft im aktuellen Kirchenjahr Woche für Woche selten erzählte Geschichten aus der Bibel. Das bietet manche Überraschung, teilweise auch Kurioses. Kennen Sie beispielsweise die Hexe von En-Dor oder die Erzählung von Mose am Rande des Burn-out?


#wirschickeneinschiff

Die Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg hat sich dem Aktionsbündnis „United4Rescue – Gemeinsam Retten“ angeschlossen und unterstützt mit einer Spende das Bemühen des Bündnisses, so schnell wie möglich ein zusätzliches Rettungsschiff auf dem Mittelmeer in den Einsatz zu bringen.

Das tausendfache Sterben an der europäischen Außengrenze darf nicht weitergehen. Seenotrettung ist humanitäre Pflicht und staatliche Aufgabe. Alle Menschen, die bei ihrem Weg über das Mittelmeer ertrinken, haben Schutz und eine menschenwürdige Zukunft für sich und ihre Familien gesucht. Verfolgung, Krieg, Armut, Unrecht und Klimawandel haben sie dazu gebracht, ihre Heimat zu verlassen.

Mit den anderen Partnern von United4Rescue eint uns die Überzeugung, dass eine menschenrechtsbasierte Migrations- und Flüchtlingspolitik möglich ist. Wir erwarten von den europäischen Regierungen überzeugende Lösungen.


Adventskalender zum Thema „Seenotrettung“

Auch 2019 gibt es wieder einen Online-Adventskalender der Flüchtlingsbeauftragten der Nordkirche, mit der auch unsere Gemeinde u.a. beim Kirchenasyl zusammenarbeitet. Pastorin Dietlind Jochims schreibt dazu: „Wir laden euch ein, ab dem 1. Dezember jeden Tag ein Türchen zu öffnen. Ihr werdet 24 Blicke auf Flucht und Rettung von Geflüchteten, Seenotrettern, aus Gemeinden und von Pastor*innen, lesen können. Die Erzähler*innen leben ganz überwiegend hier im Norden als unsere Nachbarinnen und Nachbarn. […] Vielleicht teilt ihr auch die Einschätzung, die sich daraus ergibt: Wir werden uns weiter für den Schutz von Geflüchteten in besonderen Notlagen einsetzen, denn: Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“

Hier finden Sie den Adventkalender: www.seenotrettung-adventskalender.de


Immer aktuell informiert

Das Gemeindeblatt erscheint alle zwei Monate und bringt neben Berichten und anderen Beiträgen Informationen zu Veranstaltungen unserer Gemeinde. Gerne würden wir Sie aber auch zwischendurch per E-Mail auf aktuelle Termine hinweisen. Wir werden dazu ab Dezember in der Kanzlei folgende thematische Verteiler einrichten:

  • Glaube & Theologie
  • (Kirchen-)Musik
  • Kultur
  • Gesellschaft & Politik
  • Kinder & Familie
  • Freizeiten

In den kommenden Wochen erhalten Sie in unseren Gemeindezentren, bei Gemeindenachmittagen und Gesprächskreisen, an denen Sie teilnehmen, die Möglichkeit, sich in die Verteiler einzutragen, die Sie interessieren. Sie können aber auch einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Eintrag in Verteiler“ an kanzlei@erk-hamburg.de schicken und die Verteiler angeben, in die wir Sie aufnehmen sollen. Vielen Dank!