Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg

Kirchenratswahlen 2018

Am 25. Februar wurde der neue Kirchenrat gewählt.

Neu gewählt wurden:

  • Claes Hinrik Droege
  • Holger John
  • Andrea Kaske
  • Dr. Clara Schlaich
  • Rebecca Stridde
  • Dr. Katrin Wippich

Die Kirchenräte Jörn Becker, Dr. Mareike Budack, Marcus Farwig, Dr. Sebastian Hausmann, Michael Sommersell und Mirijam Swoboda behalten ihre Ämter inne.

Im Gottesdienst am 25. März werden die neuen Kirchenältesten in ihr Amt eingeführt.


Kirchenasyl

Hamburger Worte, die zur solidarischen Entschließung aufrufen, werden auf der Gesamtsynode gehört

In drei Fällen hat sich die reformierte Gemeinde in Hamburg entschieden, Kirchenasyl zu gewähren. Bundesweit wird über 500 Geflüchteten Asyl in kirchlichen Räumen gewährt, davon sind über 260 sogenannte Dublin-Fälle.

„Die Regeln des Dublin III Abkommens […] erweisen sich aber unter der heutigen Belastung nicht nur als ungeeignet für eine korrekte Bearbeitung von Asylanträgen und eine gerechte Verteilung der Lasten auf alle dem Abkommen beigetretenen Staaten. Die unmenschlichen Folgen unzulänglicher europäischer Regelungen werden zudem in völlig unannehmbarer Weise auf dem Rücken der geflüchteten Menschen ausgetragen. Es hat sich damit eine Situation entwickelt, in der die Hilfe der Kirche nachdrücklich gefordert ist.“

Mit diesen Worten begründen wir Hamburger unsere Bitte an das Moderamen der Gesamtsynode eine deutliche Stellungnahme abzugeben. Das Moderamen möge in einer solchen Stellungnahme, erstens politisch Verantwortliche aufrufen, „die Ausweisung geflüchteter Personen an die Staaten Italien und Griechenland ab sofort [zu] unterlassen“ und zweitens „die Versuche staatlicher Behörden, das Kirchenasyl zu kriminalisieren […] öffentlich nachdrücklich [verurteilen].“

Auf der Frühjahrssynode am 28./29. April 2017 wurde von  Helge Johr, Chefjurist und Vizepräsident der Evangelisch-reformierten Kirche, auf die Hamburger Worte geantwortet. Die Gesamtsynode der Evangelisch-reformierten Kirche formulierte auch eine Entschließung zum Thema Kirchenasyl.

Lesen Sie hier das PDF mit der Hamburger Vorlage, der Antwort des Kirchenjuristen und dem Beschluss der Gesamtsynode.


Restaurierung der Fenster in der Ferdinandstr. 21

Seit ein paar Wochen ist unsere Kirche in der Innenstadt eingerüstet. Auch im Kirchsaal stehen mittlerweile Gerüste, um die seit langem geplante Restaurierung der Fenster anzugehen. Die Orgel ist zum Schutz völlig abgedeckt. Zunehmend müssen wir mit Staub rechnen, so dass die Kirche seit März nicht zu betreten ist. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis Ende September andauern. So finden alle Gottesdienste zur Zeit ausschließlich in der Palmaille und im Altenhof statt. Bitte entnehmen Sie dem Gemeindeblatt, wann wir erneut Gottesdienst in der Ferdinandstr. feiern werden.

Die Kirche wurde nach dem Entwurf des rheinischen Architekten Rudolf Esch gebaut und am 9. Mai 1965 feierlich in Benutzung genommen. Gerne zitiere ich aus der Chronik unserer Kirchengeschichte folgenden Passus zu den Fenstern:  „Einstimmige Bewunderung fanden die Kirchenfenster, die Helmut Lander geschaffen hatte, und die schon an diesem ersten Gottesdiensttag sehr unterschiedliche Deutung. Manche Betrachter begnügten sich damit, sie als gegenstandslose Malerei hinzunehmen, deren Konturen mit ihrer Betonung der Vertikale, die im Kirchenraum sonst dominierende Horizontale wohltuend ausgleichen, deren Farben das Gefühl von geistiger Klarheit und feierlicher Hochstimmung vermittelten, die als Ganzes gesammelte Aufmerksamkeit und meditative Versenkung in gleicher Weise fördern würde. Andere verstanden die Fenster gegenständlich als symbolisches Abbild der großen Stadt, welche durch sie gewissermaßen in das Geschehen des Gottesdienstes einbezogen werden sollte. Alle empfanden, daß hier die schönste nach dem Kriege erbaute Kirche in Hamburg enstanden war, schlicht und schön zugleich und ganz der Sache der Gemeinde dienend.“

Im Juni werden wir Gelegenheit haben, die Restaurierungsmaßnahmen intensiver zu beobachten. Herr Christoph Sander von der Paderborner Glasmalerei Peters GmbH wird uns über die Baustelle führen und genau erläutern, welche Tätigkeiten an den Fenstern vollzogen werden. Herzliche Einladung!

Reiner Kuhn


In tiefer Trauer

muss ich mich erneut an Sie wenden und Ihnen mitteilen, dass

Herr Pastor i.R. Hermann Keller


am 09. Januar 2016 im Alter von 89  Jahren verstorben ist.

Hermann Keller war seit 1955 zunächst als Vikar, dann als Pastor in unserer Gemeinde tätig. 1989 wurde er pensioniert, blieb aber unter uns als Wegbegleiter, theologischer Lehrer und Mitglied des Konsistoriums bis zu seinem Tode präsent. Wie kaum ein anderer prägte er in dieser Zeit das Gemeindeleben der reformierten Kirche in Hamburg.

Hermann Keller hinterlässt nicht nur eine Lücke in unserer Gemeinde, sondern auch in den Herzen aller, die er auf seinem Weg begleitete.

Die Trauerfeier findet am 30. Januar um 11  Uhr im Gemeindezentrum Ferdinandstraße statt.  Die Beisetzung erfolgt am selben Tag um 13 Uhr in der Kapelle 10 auf dem Friedhof Ohlsdorf.

Dierk Engelke

Präses des Kirchenrates


Mit großer Trauer

muss ich Ihnen mitteilen, dass

Herr Dietrich Budack


am 23. Dezember 2015 im Alter von 75  Jahren verstorben ist.

Herr Budack war von 1992 bis 1997 und von 2000 bis 2011 Mitglied des Kirchenrates. Nachdem er ab 2000 zunächst das Amt des Kassahalters wahrnahm, hatte er seit 2004 bis zu seinem Ausscheiden die Funktion des Präses des Kirchenrates inne. Bis Oktober 2015 war er Mitglied des Konsistoriums.

Seine über 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit hat unsere Gemeinde und ihre Gremien nachhaltig geprägt. Nicht zuletzt durch die erfolgreichen Verhandlungen mit der Landeskirche in Leer, welche zum Zusammenschluss per 01.01.2012 führte, hat er Spuren hinterlassen, ohne die unser heutiges gemeindliches Leben anders aussehen würde. Sein stets fundiertes und bestimmtes Eintreten für seine Ideale und Wertvorstellungen werden wir in ehrender Erinnerung behalten.

Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Familie.

Die Trauerfeier findet am Freitag, den 8. Januar 2016 um 10.00 Uhr im Gemeindezentrum Ferdinandstraße statt. Die Bestattung folgt um 15.00 Uhr auf dem Friedhof Ohlsdorf, Kapelle 9.

Dierk Engelke, Präses des Kirchenrates


Wahlen zum Kirchenrat

Am 29.11.2015 fanden Kirchenratswahlen statt.
118 Stimmzettel wurden abgegeben. Darunter waren 9 Briefwähler.
Von den 118 Stimmzetteln waren 116 gültig und 2 Stimmzettel ungültig.

Es ergibt sich folgendes Wahlergebnis:

Herr Marcus Farwig:         101 Stimmen           87,1 %
Frau Miriam Swoboda:     84 Stimmen            72,4 %
Herr Jörn Becker:              78 Stimmen            67,3 %
Herr Dr. Martin Heider:   73 Stimmen            62,9 %

 

Die neu gewählten Ältesten sind für eine Amtsperiode von 5 Jahren und drei Monaten gewählt.
Herzlichen Glückwunsch!

Dierk Engelke, Präses des Kirchenrates


Haushalt 2016

Der Haushaltsentwurf für 2016 ist für interessierte Gemeindeglieder ab dem 22.11.2015 in der Kanzlei einsehbar.


Hilfe für Flüchtlinge

Ende Juni haben sich ein Dutzend Gemeindeglieder eingefunden, um über die Hilfe für Flüchtlinge konkret in unserer Gemeinde zu beraten. Erstaunlich war, wieviel Fachkompetenzen allein in dieser noch kleinen Runde vertreten waren: Pädagogen mit Schwerpunkt „Deutsch als Fremdsprache“, Bafög-Experten für Studienfinanzierungsfragen, Musiktherapeutinnen für traumatisierte Flüchtlinge, Köchinnen für evtl. Mittagstische, etc. Allen Beteiligten war und ist es wichtig, dass unsere Gemeinde Hilfsangebote für Flüchtlinge macht. So unbeschreiblich groß sind die Zahlen und Nöte der Menschen, die aus Syrien, Irak, Afghanistan oder Albanien zu uns nach Hamburg kommen. Wir können etwas bewegen und helfen, die Not zu lindern.

Andere Gemeinde und Institutionen haben sich bereits auf den Weg der Unterstützung gemacht. Deshalb wollen wir uns zunächst kundig machen, wer wo Hilfe in der Innenstadt anbietet. Kommunikation und Vernetzung sind jetzt die nächsten entscheidenden Schritte. Dazu werden wir Koordinierungstreffen des Diakonischen Werkes aufsuchen und erneut das Gespräch mit der Flüchtlingsbeauftragten Dietlind Jochims suchen. Der Termin für unser nächstes Treffen wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Ob wir einen Mittagstisch, einen Sprachkurs oder evtl. einen Chor mit Tanz und Bewegung anbieten können, entscheidet sich in den nächsten Wochen. Für die nächsten Weichenstellungen ist von Bedeutung, wie offen und ungehindert wir auf Menschen mit ihrer jeweils individuellen Fluchtgeschichte zugehen können. In jedem Fall sollen die Neuankömmlinge spüren, dass sie in unserer Stadt und vor allem in unserer Gemeinde herzlich willkommen sind.  Wir prägen das Gesicht dieser Stadt: indem wir die Türen unserer Häuser und unseres Gemeindezentrums öffnen.

Reiner Kuhn


White Dinner

Am Samstag, den 29.08. findet wieder das „White Dinner“ statt. Vorbereitung von 14-16.oo Uhr in der Ferdinandstraße.

Anmeldungen bitte bei Anne Kroll: kroll@erk-hamburg.de oder per Telefon: 040-30100418


Umweltwettbewerb

Unser Garten in der Ferdinandstraße hat den 3. Platz des diesjährigen  Umweltwettbewerbs  der Landeskirche belegt. Am 20. September wird daher Thomas Fender, Pastor für Ökumene und Diakonie, aus Leer zu uns kommen, predigen und den Preis überreichen. Der Preis beinhaltet auch  500,- €.


Radiogottesdienst

kirche_im_ndr

Thomas Raape ist zu hören zum Thema „Du sollst Dir kein Bildnis machen“ vom 27.07. bis 01.08.

auf NDR-Info um 5.55 Uhr und auf NDR-Kultur um 7.50 Uhr.


Sanierung der Glasfenster im Kirchraum Ferdinandstraße

ferdinandstrasse-aussen-schmal.jpg

Es besteht die Notwendigkeit, die betongefassten Dickglasfenster zu restaurieren. Die Arbeiten sollen im Laufe des Jahres 2016 stattfinden. Die Kosten der Sanierung belaufen sich voraussichtlich auf ca. 360.000 €. Zur Information aller Gemeindeglieder ist der Bericht der Firma Glasmalerei Peters GmbH aus Paderborn hier als pdf. angefügt. Sie sehen in diesem Gutachten zahlreiche Fotos von Schadstellen. Die Firma Peters ist eine Empfehlung vom Denkmalschutzamt Hamburg.

Bericht zum Bestand und Erhaltungszustand als PDF herunterladen


Die Orgel im Gemeindezentrum Ferdinandstraße

Orgel.Artikel